nach oben
© Symbolbild/dpa
26.10.2016

17-Jähriger bedroht in der Schule Lehrerin mit Waffe

Regensburg. In einer Regensburger Mittelschule kam es zu einem schockierenden Vorfall. Ein 17-Jähriger Schüler bedrohte eine Lehrerin mit einer Waffe und flüchtete anschließend.

Einem Bericht des bayrischen Rundfunks zufolge handelte es sich bei der Waffe wohl um eine Schreckschusspistole. So habe der Jugendliche morgens gegen 8 Uhr die Otto-Schwerdt-Mittelschule betreten und eine Lehrkraft in der Aula mit vorgehaltener Waffe bedroht. Danach sei er geflüchtet.

Einige Zeit nach der bedrohlichen Situation wurde ein schwer verletzter Jugendlicher nahe des Schulgeländes gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Verletzten um den 17-jährigen Verdächtigen handelt.

Obwohl ein Knallgeräusch zu hören war, wurde nach Angaben der Polizei niemand verletzt. Im Moment ist eine große Zahl von Einsatzkräften vor Ort, nach unbestätigten Medienberichten sei die Mittelschule geräumt worden. Bislang verbleiben viele Fragen unbeantwortet. So ist weder klar, warum der Jugendliche die Lehrerin bedrohte, noch ob es sich bei der verletzten Person tatsächlich um den Verdächtigen handelt.