nach oben
© Symbolbild dpa
14.01.2018

18-jähriger Radfahrer von Zug erfasst und getötet

Neubrandenburg. Auf einem unbeschrankten Bahnübergang in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) ist ein 18-jähriger Radfahrer von einem Zug erfasst und getötet worden.

Der junge Mann habe am Samstag die Gleise überquert und den in Richtung Neustrelitz fahrenden Regionalzug übersehen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Demnach war der Bahnübergang nur mit versetzten Sperrgittern gesichert. Die Rettungskräfte hätten nur noch den Tod des Neubrandenburgers feststellen können. Die Fahrgäste blieben unverletzt. Die Bahnführerin kam mit einem Schock in ein Krankenhaus. Nach dem Unfall war die Bahnstrecke rund zwei Stunden lang gesperrt.