nach oben
16.03.2010

21-Jähriger bei Frontal-Crash lebensgefährlich verletzt

NEUWEILER/CALW. Ein lebensgefährlich verletzter 21-Jähriger, zwei Leichtverletzte sowie zwei Totalschäden in Höhe von 32.000 Euro sind nach Angaben der Polizei die Bilanz eines schweren Frontalzusammenstoßes, der sich am Dienstagmorgen um 7.13 Uhr auf der Landesstraße zwischen Neuweiler und Oberkollwangen ereignet hat. Der 21-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik in Ludwigsburg geflogen.

Ein 20-Jähriger und sein Beifahrer fuhren mit einem ansonsten unbesetzten VW Crafter, mit dem ansonsten Behinderte transportiert werden, auf der Landesstraße von Oberkollwangen in Richtung Neuweiler. Etwa 200 Meter nach der Abzweigung in Richtung Breitenberg geriet er aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Dacia frontal zusammen. Beide Fahrzeuge rutschten weiter und der VW schob den Dacia in den angrenzenden Wald und kam dort selbst an einem Baum zum Stillstand.

Ein Notarzt, Fahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes und ein Rettungshubschrauber wurden an die Unfallstelle gerufen. Die Freiwillige Feuerwehr Neuweiler war mit 17 Mann im Einsatz, die Überlandhilfe Calw unterstützte mit weiteren sieben Feuerwehrleuten. Beide Fahrzeuge wurden von der Polizei sichergestellt. Die Unfallstelle musste während der Dauer der Unfallaufnahme vollständig gesperrt werden. pol