scherben
Schwere Schnittverletzungen und eine mehrstündige Behandlung im Krankenhaus musste ein junger Mann in Pforzheim erleiden, weil ihm ein Unbekannter durch einen Tritt in den Rücken in eine Schaufensterscheibe schleuderte. 

26-Jähriger von fünfköpfiger Gruppe in Schaufensterscheibe gestoßen

Pforzheim. Schwere Schnittverletzungen erlitt am Neujahrsmorgen in der Pforzheimer Südweststadt ein 26-Jähriger nach dem Angriff einer fünfköpfigen Gruppe. Er wurde mit einem Fußtritt in die Schaufensterscheibe eines Ladengeschäfts geschleudert.

Nach den Feststellungen des Polizeireviers Pforzheim-Süd war der Mann um 8.40 Uhr mit einem nur flüchtig Bekannten zu Fuß auf dem nördlichen Gehweg der Weiherstraße in Richtung der Herz-Jesu-Kirchen unterwegs. Von der Kirche her kamen ihnen die fünf jungen Männer entgegen. Nach der Begegnung wechselte das Duo die Straßenseite, worauf der 26-Jährige unvermittelt von hinten einen Fußtritt in den Rücken versetzt bekam und gegen die Scheibe gestoßen wurde.

Durch den Aufprall zersplitterte das Glas, an dem sich der Angegriffene stark blutende Schnittverletzungen am rechten Unterarm zuzog. Nach der Erstversorgung durch einen alarmierten Rettungsdienst musste er mehrere Stunden in einem Krankenhaus ambulant nachbehandelt werden. Erst in den späten Abendstunden des Neujahrstags war dem Verletzten die Anzeigeerstattung bei der Polizei möglich.

Noch am Boden liegend hatte der Verletzte erkannt, dass der Fußtritt aus der Gruppe herrührte, die ihnen kurz zuvor begegnet war. Nach Angaben der Polizei waren alle im Alter von etwa 20 Jahren, von südländischer Erscheinung und laut Polizeisprecher "im sogenannten 'Schlabberlook'" bekleidet.

Hinweise zu den gesuchten Personen nimmt die Polizei in Pforzheim unter (07231) 186-0 entgegen.