nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
16.09.2015

50 km/h zu schnell: Kaffetrinken mit Freundin als Ausrede

Kuriose Ausrede einer Raserin: Mit einer Verabredung zum Kaffeetrinken hat eine Fahranfängerin ihre mehr als 50 Sachen zu schnelle Fahrt begründet. Sie war am Freitag im bayerischen Landkreis Cham mit 111 Stundenkilometern in einer 60er-Zone unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Zudem sei sie nicht angeschnallt gewesen. Allein für die Raserei drohen ihr jetzt 160 Euro Geldbuße, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg. Außerdem könnte eine Nachschulung auf sie zukommen. Dann würde sich die Probezeit um zwei Jahre verlängern.

Leserkommentare (0)