nach oben
© Symbolbild dpa
01.05.2017

86-Jähriger wendet auf A7 - leerer Tank stoppt Geisterfahrer

Göttingen (dpa) - Ein 86-Jähriger aus dem Landkreis Gotha ist nach einem Wendemanöver auf der A7 bei Göttingen rund fünf Kilometer als Geisterfahrer unterwegs gewesen.

Der Wagen stoppte am Sonntagabend erst, als der Tank leer war, wie die Polizei am Montag in Niedersachsen mitteilte.

Der 86-Jährige, der sich von Lichtzeichen und Hupen entgegenkommender Autos nicht abhalten ließ, habe anschließend auf die Beamten einen zeitlich und räumlich desorientierten Eindruck gemacht. Dass es auf der Geisterfahrt nicht zu Zusammenstößen kam, war wohl nur dem Geschick der anderen Fahrer zu verdanken, die dem Mann immer wieder ausweichen konnten.

Bei Polizei und Feuerwehr gingen währenddessen mehr als 40 Notrufe ein. Der 86-Jährige war am Dreieck Drammetal von der Südharzautobahn (A38) auf die A7 Richtung Kassel aufgefahren, ehe er wendete. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Mehr zum Thema:

ADAC: Samstagnachts die meisten Geisterfahrer

Polizei beschwert sich nach Geisterfahrer-Unfall über Gaffer

Geisterfahrer-Unfall bei Lorch: Rapper Kay One trauert um guten Freund

Polizei: Tödliche Geisterfahrt war wohl keine Absicht

Geisterfahrer verursacht Unfall: zwei Tote, mehrere Verletzte

Alptraum Geisterfahrer: Unfälle sind selten, doch oft verheerend