nach oben
Der ADAC hat getestet und deutschen Parkhäusern vorwiegend schlechte Noten gegeben. Viele Stellplätze sind zu schmal für die immer breiter werdenden Autos. © dpa
12.11.2012

ADAC: Parkhäuser zu verwinkelt und zu teuer

Zu eng, zu verwinkelt, zu teuer - viele deutsche Parkhäuser stellen für Autofahrer ein Ärgernis dar. Nur wenige Parkgaragen seien sicher und benutzerfreundlich, ergab der jüngste ADAC-Parkhaustest in zehn deutschen Städten. Von 40 getesteten Parkhäusern erhielten in der Gesamtwertung 10 die Note «mangelhaft» oder «sehr mangelhaft», wie der Autoclub am Montag in München mitteilte.

Bildergalerie: Mangelhafte Noten beim ADAC Parkhaus-Test

Umfrage

Parken Sie gerne in Parkhäusern?

Ja 27%
Nein 58%
Manchmal 15%
Stimmen gesamt 400

Kein einziges untersuchtes Parkhaus erhielt im Test ein «Sehr gut». Besonders schlecht schnitten zwei Parkhäuser in Duisburg und Mannheim ab. Ein Hauptproblem sieht der Autoclub in der Breite der Parklücken: Da Autos immer breiter würden, reiche die bislang vorgeschriebene Breite von 2,30 Metern nicht mehr aus.

Das Parkhaus N6 in Mannheim bekam die Note «sehr mangelhaft» und war bundesweites Schlusslicht, wie der Autoclub am Montag in München mitteilte. «Vor allem die extrem schmalen Parkplätze mit teilweise nur 2,17 Meter Breite schlugen als k.o.-Kriterium negativ zu Buche», teilte der ADAC mit. Doch das sei nicht das einzige Manko. «Die Einfahrt zu eng, Rampen und Fahrbahn zu schmal, die Parkplätze mit vielen Pfeilern garniert und obendrein schlecht beleuchtet, ohne Parkplätze für Eltern mit Kindern und mit nur einem Parkplatz für Behinderte», listen die Tester weiter auf. Drei weitere getestete Parkhäuser in Mannheim erhielten die Note «ausreichend».

Leserkommentare (0)