nach oben
Heidi Klum, Chefjurorin der Castingshow «Germany's next Topmodel, sucht zum achten mal das schönste Mädchen aus Deutschland.
Heidi Klum, Chefjurorin der Castingshow «Germany's next Topmodel, sucht zum achten mal das schönste Mädchen aus Deutschland. © dpa
01.03.2013

«Alarm für Cobra 11» schlägt die "Topmodels"

Berlin. Der Start zur neuen «Topmodel»-Suche verlief für den Münchner Privatsender ProSieben am Donnerstagabend eher mäßig. 2,73 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 8,9 Prozent) bedeuteten um 20.15 Uhr nach der Premiere im Jahr 2006 den schlechtesten Auftakt für die TV-Reihe «Germany's Next Topmodel» mit Heidi Klum als Hauptfigur.

Der Marktanteil unter den für ProSieben wichtigen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren betrug 16,5 Prozent, beim ganz jungen Publikum zwischen 14 und 29 immerhin 27,1 Prozent. Am besten lief es für den RTL-Dauerbrenner «Alarm für Cobra 11» mit 4,74 Millionen Zuschauern (14,7 Prozent).

In der zweiten Folge am 7. März (20.15 Uhr, ProSieben) kämpfen die Top 20 von „Germany’s next Topmodel – by Heidi Klum" in Dubai mit einem Wolkenkratzer, Wüstensand und aufdringlichen Meeresbewohnern.

Während sich die einen Mädchen für Heidis Lieblingsfotograf Rankin in luftige Höhe begeben, gehen die anderen auf Tuchfühlung mit Dubais bunter Unterwasserwelt. Juror Enrique Badulescu bekommt sie alle: Zwischen Kamelen und Dünen lichtet er die Top 20 im Beduinen-Look ab.