nach oben
Ein Fahrzeug der Spurensicherung der Polizei steht vor einem der Häuser in Langerwehe, auf dessen Bewohner ein Amokläufer geschossen hatte, nachdem er sie aus dem Bett geklingelt hatte.
Ein Fahrzeug der Spurensicherung der Polizei steht vor einem der Häuser in Langerwehe, auf dessen Bewohner ein Amokläufer geschossen hatte, nachdem er sie aus dem Bett geklingelt hatte. © dpa
10.05.2013

Amoklauf bei Aachen: Wohl zwei weitere Tote

Ein 63-jähriger Mann, der in der Nähe von Aachen seine Frau erschossen und Nachbarn verletzt haben soll, hat bei seinem Amoklauf möglicherweise noch zwei weitere Menschen getötet. Das teilte die Staatsanwaltschaft Aachen am Freitag mit. Nachbarn fanden demnach am Vorabend ein Ehepaar erschossen in seinem Haus in Kerpen-Blatzheim auf.

Die beiden seien 73 beziehungsweise 71 Jahre alt gewesen. Die Frau sei die Schwester des mutmaßlichen Täters. Bei der Tat in Kerpen sei die gleiche Waffenart und Munition verwendet worden wie bei den Taten in Langerwehe bei Düren.

Der Mann soll nach den tödlichen Schüssen auf seine Frau in der Nacht zu Donnerstag drei Bewohner in Langerwehe-Merode aus dem Schlaf geklingelt und dann auf sie geschossen haben. Später richtete er die Waffe gegen sich selbst und versuchte sich das Leben zu nehmen. Der Mann liege im Koma, teilte die Staatsanwaltschaft Aachen mit. dpa

Leserkommentare (0)