nach oben
© Symbolbild: dpa
11.08.2018

Angefahrener Fußgänger springt auf und stiehlt Auto eines Unfallhelfers

Die irrsten Geschichten schreibt die Realität: In der Nacht auf Samstag läuft ein 32-jähriger Bochumer auf die Fahrbahn des Sheffieldrings. Hier wird er vom Auto einer 50-jährigen Bottroperin angefahren und bleibt leicht verletzt auf der Fahrbahn liegen. Zahlreiche Helfer eilen hinzu – und plötzlich verschwindet das Unfallopfer mit dem Auto eines Helfers.

Nach dem Unfall hielten die 50-Jährige und weitere Vorbeifahrende an und wollten dem Bochumer Hilfe leisten. Dieser stand jedoch auf und rannte zu einem der wartenden Fahrzeuge und warf sich auf den Fahrersitz. Der rechtmäßige Autofahrer, ein 20-jähriger Bochumer, versuchte, den 32-Jährigen wieder aus dem Auto zu ziehen. Dieser wehrte sich jedoch erfolgreich und konnte mit dem Auto flüchten.

Wenig später allerdings erhielt die Polizei einen Notruf wegen eines Verkehrsunfalls. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass der 32-Jährige mit dem entwendeten Auto von der Fahrbahn abgekommen war. Nur hatte es ihn dieses Mal schlimmer erwischt. Er wurde wegen seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Dort musste er auch noch eine Blutprobe abgeben, da die Polizisten bei dem doppelten Unfallopfer den Konsum von Betäubungsmitteln vermuteten.