nach oben
Ein Biber hat einen Angler vor Schreck ins Bein gebissen und damit tödlich verletzt.
Ein Biber hat einen Angler vor Schreck ins Bein gebissen und damit tödlich verletzt. © Symbolbild: dpa
10.04.2013

Angler stirbt nach Biber-Attacke

Minsk. Ein verschreckter Biber hat in Weißrussland einen Angler angegriffen und mit einem Biss in die Oberschenkelschlagader tödlich verletzt. Das Tier habe den Mann plötzlich angesprungen, als er es fotografieren wollte, und so kräftig ins Bein gebissen, dass er verblutete.

Das berichtete die Zeitung «Brestski Kurier» am Mittwoch in ihrer Internetausgabe. Ein Notarzt, den Freunde des Anglers alarmierten, sei zu spät zu dem See nahe der Stadt Brest im Westen der Ex-Sowjetrepublik gekommen. In Weißrussland haben sich Biber zuletzt so stark vermehrt, dass Umweltschützer schon vor Problemen für die Natur warnen.