nach oben
Beim TSV Grunbach bahnt sich eine kleine Überraschung an: Der Oberliga-Aufsteiger will im Sommer Adis Herceg, bislang noch Trainer des ASV Durlach, als Sportkoordinator verpflichten.
Beim TSV Grunbach bahnt sich eine kleine Überraschung an: Der Oberliga-Aufsteiger will im Sommer Adis Herceg, bislang noch Trainer des ASV Durlach, als Sportkoordinator verpflichten. © Becker
25.05.2012

Auf Ballhöhe mit Dominique Jahn: Grunbach will Herceg holen

Beim TSV Grunbach bahnt sich eine kleine Überraschung an: Der Oberliga-Aufsteiger will im Sommer Adis Herceg, bislang noch Trainer des ASV Durlach, als Sportkoordinator verpflichten.

Der 33-Jährige soll vor allem das Scouting im Raum Karlsruhe übernehmen und auch bei der Spielbeobachtung dem Cheftrainer Michael Fuchs zur Seite stehen. Außerdem soll er sich mit Torsten Heinemann, Claudio Sorrentino und Rüdiger Weikl ums Sponsoring kümmern. „Adis Herceg ist ein echter Fußballfachmann. Der sich vor allem im Raum Karlsruhe bestens auskennt. Mit ihm wollen wir etwas bewegen“, sagt Sportvorstand Torsten Heinemann gegenüber der PZ und wartet nur noch auf das Okay des Durlacher Trainers.

Noch nichts entschieden

„Bis jetzt habe ich noch nichts unterschrieben“, sagt Herceg auf Nachfrage. Gespräche mit Grunbach habe es aber gegeben. Da Herceg sich demnächst für den Fußballlehrer-Schein anmelden will und dafür bei einem Oberligisten tätig sein muss, spricht aber vieles dafür, dass Herceg im Sommer beim TSV im Amt sein wird.

Herceg in Grunbach – geht das überhaupt? Schließlich flogen in dieser Saison im Hinspiel die Fetzen. Nach der Verletzung von Grunbachs Stürmer Dominik Salz lieferten sich Michael Fuchs und Herceg ein heftiges Wortgefecht bis hin zu einem kleinen Handgemenge. „Die Durlacher haben sich in dieser Situation einfach nicht angemessen verhalten und sogar Witze gemacht“, schimpfte Fuchs damals. Adis Herceg entschuldigte sich wenig später für die emotionalen Ausbrüche.

Wieder alles in Ordnung

„Die Sache ist aus der Welt geschaffen. Auch mit Dominik Salz“, sagte gestern Michael Fuchs gegenüber der PZ. Einem Wechsel von Adis Herceg zum TSV steht also nichts mehr im Wege.

Fraglich ist dagegen noch, ob Sebastian Haase, ehemaliges Vorstandsmitglied beim CfR Pforzheim, sich dem TSV Grunbach annimmt. Gerüchten zufolge soll Haase beim künftigen Oberligisten einen Sponsoring- und VIP-Bereich aufbauen.

2CfR-Reserve

sorgt für Ärger

In der Kreisliga Pforzheim sind einige Teams mächtig sauer, weil es der 1. CfR Pforzheim II nicht hinbekommt, die Runde anständig zu Ende zu spielen. Wegen Spielermangels fiel vor drei Wochen die Partie beim TV Gräfenhausen aus, am Wochenende nun beim SV Neuhausen. „Wir sind richtig stinkig“, sagt SVN-Spielleiter Stephan Ochs. In Neuhausen hatte man am Sonntag schon alles für das Spiel hergerichtet. „Der Platz war gemäht, die Linien eingezeichnet, die Mütter hatten wie immer beim Heimspiel Kuchen gebacken, der Clubhauswirt hatte kräftig eingekauft und die Schiedsrichter waren auch schon da und dann kommen die nicht“, erzählt Ochs mit ordentlich Wut im Bauch. Am meisten ärgerte ihn, dass niemand vom CfR in Neuhausen bescheid gab.

„Ich habe irgendwann alle möglichen Telefonnummern vom CfR angerufen, aber niemand konnte mir Auskunft geben, ob die Mannschaft kommt oder nicht“, berichtet der Spielleiter weiter. Kurios: Laut Ochs warteten sogar einige CfR-Spieler auf ihre Teamkollegen. Sie waren mit dem Bus gekommen und fuhren später mit dem Bus auch wieder heim.

Der Anpfiff hätte um 15.00 Uhr erfolgen sollen, um 15.45 Uhr (die Regel schreibt vor, solange auf den Gegner zu warten) herrschte dann nach Rücksprache mit dem Staffelleiter endgültig Klarheit in Neuhausen. Verärgert setzten sich die Jungs von Trainer Dietmar ins Auto und sahen sich die Partie des kommenden Ligafinal-Gegners FSV Buckenberg an.

Den Spielausfall begründet Edgar Schneider, Mitglied des CfR-Spielausschusses, so: „Wir haben bis Sonntagmittag alle Hebel in Bewegung gesetzt, um eine Mannschaft stellen zu können. Auch AH-Spieler haben wir angerufen. Doch leider haben wir aufgrund unserer großen Verletzungssorgen im Verein dann doch kein Team zusammengebracht.“ Wird dies auch am kommenden letzten Spieltag wieder der Fall sein? „Es wird erneut schwierig“, sagt Fritz Kempf von der Sportlichen Leitung. Denn die erste Mannschaft wird im wichtigen Spiel um den Klassenerhalt in Zuzenhausen Anleihen von den A-Junioren bekommen und nebenbei findet auch noch das Pfingstturnier statt. „Vielleicht verlegen wir das Kreisligaspiel gegen Wilferdingen auf Freitagabend“, sieht Kempf noch eine Lösung eine weitere Spielabsage zu umgehen. Denn bei einem dritten Spielausfall musste der CfR zwangsabsteigen, die Punkte würden aber nicht aus der Wertung genommen.

Indirekt von den Spielabsagen betroffen ist der abstiegsgefährdete FV Langenalb. 1:1 trennte man sich gegen den CfR und steht nun als Drittletzter (punktgleich mit Eisingen, 28) mit einem Bein in der A-Klasse, während der Mitabstiegskonkurrent TV Gräfenhausen vor drei Wochen kampflos zu drei Punkten kam und nun aus dem Schneider ist. Langenalbs Vorsitzender Reinhold Maginot spricht von „Wettbewerbsverzerrung sowohl im Abstiegskampf als auch im Titelrennen“ und lässt kein gutes Wort über den CfR: „Für einen Großverein ist es einfach beschämend, wenn man den Spielbetrieb nicht mehr aufrecht halten kann“, sagt er und sieht für die Zukunft schwarz: „Ich habe wenig Hoffnung, dass sich der CfR positiv entwickeln wird.“

3Volker Müller übernimmt GU

Die GU-Türkischer SV Pforzheim geht mit einem neuen Trainer in die kommende Runde. Nevzat Özdemir wird nach zwei Jahren wieder nach Mannheim zurückkehren, für ihn übernimmt Volker Müller, der bislang den B-Ligisten Mühlhausen/Würm trainiert hat. Beim Saisonziel hat sich Ismail Güldal vom Spielausschuss auch schon festgelegt. „Wir Türken wollen natürlich immer aufsteigen“, sagt er.

 

4Sascha Boller zu Rapid Wien?

Geht er nun zu Rapid oder nicht? Sascha Boller hat zwar noch Vertrag bis 2013 beim österreichischen Erstligisten FC Austria Lustenau (Die „Erste Liga“ ist dort die zweite Liga), dennoch wird in den Medien über einen Wechsel des Hohenwarters zum Vizemeister der Bundesliga spekuliert. Auch der Bundesliga-Dritte FC Admira und Regionalligist RB Leipzig sind angeblich wieder am 28-Jährigen dran.