nach oben
Foto: Symbolbild
Alkohol am Steuer © dpa-Archiv
29.12.2014

Auto Club Europa fordert Null-Promille-Grenze

Mit Blick auf alkoholbedingte Verkehrsunfälle zum Jahresende hat sich der Auto Club Europa (ACE) erneut für eine Null-Promille-Grenze für alle Autofahrer ausgesprochen. Diese Diskussion müsse neu angestoßen werden, um mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu erreichen, erklärte der ACE in Stuttgart am Montag.

Die Meinungen über ein absolutes Alkoholverbot am Steuer gingen zwar noch weit auseinander. Die politischen Entscheidungsträger sollten jedoch den klaren Positionen des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW) folgen, verlangte der ACE. In den vergangenen zehn Jahren seien schätzungsweise mehr als 7000 Menschen bei von Alkohol verursachten Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen.

In diesem Jahr haben sich Politiker von SPD, Grünen und Linkspartei positiv geäußert. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) wandte sich jedoch gegen eine Änderung der bestehenden 0,5-Promille-Grenze. Ein strikes Alkoholverbot gilt nur für Fahranfänger und Fahrer unter 21 Jahren.

Leserkommentare (0)