nach oben
Mit hoher Geschwindigkeit erfasste das Auto in der Fußgängerzone nahe dem Bahnhof gegen 7.30 Uhr einen 83-Jährigen und verletzte ihn tödlich.
Mit hoher Geschwindigkeit erfasste das Auto in der Fußgängerzone nahe dem Bahnhof gegen 7.30 Uhr einen 83-Jährigen und verletzte ihn tödlich. © Peter Steffen/dpa
24.06.2018

Auto erfasst 82-Jährigen in Fußgängerzone - Tödliche Verletzungen

Hannover. Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Autofahrer mit seinem Wagen mitten in Hannover einen Fußgänger angefahren und tödlich verletzt.

Der Mann sei nach dem Unfall am Sonntag davongerast und weiter auf der Flucht, teilte die Polizei mit. Unweit der Unglücksstelle krachte er mit seinem Wagen gegen einen Ampelmast und flüchtete mit seiner 17 Jahre alten Beifahrerin zu Fuß weiter. Die junge Frau sei festgenommen worden. Ersten Ermittlungen zufolge war der Wagen gestohlen worden.

Beamte hätten den Mann und die Beifahrerin kontrollieren wollen, als sie mit dem Fahrzeug davonrasten. Mit hoher Geschwindigkeit erfasste das Auto dann in der Fußgängerzone nahe dem Bahnhof gegen 7.30 Uhr den 82-Jährigen. Die Polizei brach nach dem Unglück die Verfolgung ab, alarmierte den Notarzt und leistete Erste Hilfe. Doch der 82-Jährige hatte keine Chance und starb noch am Unfallort.

Auch in Berlin kam Anfang Juni zu einem tödlichen Unfall, weil ein Autofahrer vor der Polizei davonraste: Eine 22 Jahre alte Fußgängerin wurde von einem Auto angefahren, in dem mutmaßliche Diebe vor der Polizei flüchteten. Die junge Frau hatte auf dem Bürgersteig ihr Fahrrad geschoben, als sie von dem Auto erfasst und tödlich verletzt wurde.