nach oben
in Auto steht am 18.05.2017 auf dem Times Square in New York (USA) auf einer Verkehrsinsel. Der Autofahrer ist in eine Gruppe von Fußgängern gefahren und hat dabei mindestens 13 Menschen verletzt. © dpa
in Auto steht am 18.05.2017 auf dem Times Square in New York (USA) auf einer Verkehrsinsel. Der Autofahrer ist in eine Gruppe von Fußgängern gefahren und hat dabei mindestens 13 Menschen verletzt. © dpa
18.05.2017

Auto fährt in Fußgängergruppe am New Yorker Times Square

Die Todesfahrt am New Yorker Times Square, bei dem ein Autofahrer mit seinem Wagen mindestens einen Menschen tötete und 22 weitere verletzte, hat mutmaßlich keinen terroristischen Hintergrund. «Es gibt keine Hinweise, dass dies ein terroristischer Akt war», sagte Bürgermeister Bill de Blasio am Donnerstag vor Journalisten.

Bildergalerie: New York: Auto rast in Menschenmenge

Der Fahrer wurde als ein 26-Jähriger aus dem New Yorker Stadtteil Bronx identifiziert. Der Mann sei US-Bürger, ehemaliges Mitglied der Marine und polizeibekannt. Laut «New York Times» war er bereits mehrfach wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet worden.

Vier der Opfer waren nach der Tat noch in Lebensgefahr, wie Feuerwehrchef Daniel Nigro sagte. Bei der getöteten Frau handelte es sich um eine 18-Jährige, deren 13 Jahre alte Schwester bei dem Vorfall ebenfalls verletzt wurde.

Der Fahrer habe die Straße mit seinem Auto auf der 42nd Street Ecke 7th Avenue verlassen und sei von dort über mehrere Straßenblocks in nördlicher Richtung auf dem Gehweg gefahren. Die Polizeipräsenz an viel besuchten Orten der Stadt werde nun verstärkt, kündigte de Blasio an.

Erste Reaktionen und Bilder gibt es bereits beim Kurznachrichtendienst Twitter:

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Pforzheim, der Region, Deutschland und der Welt immer schnell und zuverlässig auf Ihr Handy: