nach oben
Ein Navigationsgerät im Auto kann hilfreich sein, doch wer sich blind darauf verlässt, erlebt manchmal eine böse Überraschung.
Ein Navigationsgerät im Auto kann hilfreich sein, doch wer sich blind darauf verlässt, erlebt manchmal eine böse Überraschung. © Symbolbild: dpa
02.01.2016

Autofahrer vertraut Navi und rollt Böschung herunter - Führerschein weg

Bad Sooden-Allendorf. Die Empfehlung seines Navigationsgeräts „Wenn möglich, bitte wenden“ hat einen Autofahrer aus Nordhessen eine Böschung hinab und gegen einen Baum geleitet und ihm obendrein eine unliebsame Begegnung mit der Polizei beschert.

Der 34-Jährige aus Hannoversch Münden ist am Neujahrsmorgen bei einem Wendemanöver von der Fahrbahn abgekommen und etwa zehn Meter rückwärts die Böschung heruntergerollt, berichtete die Polizei am Samstag. Schließlich habe ein Baum seinen Wagen gestoppt. Später traf ein Hilferuf des Mannes bei der Polizei in Eschwege ein: Er sei irgendwo auf der Landstraße zwischen Bad Sooden-Allendorf und dem Meißner-Plateau von der Straße abgekommen. Am Auto entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.

Doppeltes Pech für den Fahrer: Er musste auch seinen Führerschein abgeben, weil er mit 1,3 Promille unterwegs war.