nach oben
Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt sollte eigentlich vor fünf Jahren in Betrieb gehen. Foto: Michael Kappeler
Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt sollte eigentlich vor fünf Jahren in Betrieb gehen. Foto: Michael Kappeler
28.12.2016

BER-Eröffnung wird erneut verschoben

Berlin (dpa) - Die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER wird erneut verschoben. Ein Termin 2017, wie er bislang geplant war, ist nicht mehr zu halten, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur von einer Person, die mit dem Vorgang vertraut ist.Im Aufsichtsrat werde nun eine Eröffnung im Frühjahr 2018 angepeilt. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung über

die erneute Verschiebung berichtet.

Eine offizielle Bestätigung gab es am Dienstagabend nicht. Ein Sprecher der Flughafengesellschaft sagte der dpa lediglich: «Wir äußern uns im Januar. Wir wollen auf Basis einer verlässlichen Grundlage den Termin festlegen und das wird im Januar sein.»

Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider sagte der dpa auf Nachfrage zu dem «Bild»-Bericht: «Mir ist keine Entscheidung zwischen Weihnachten und Neujahr bekannt.»

Beobachter und Beteiligte hatten allerdings zuletzt mit einer weiteren Verschiebung der Flughafeneröffnung gerechnet. Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Martin Burkert (SPD), hatte im Oktober die Baustelle besichtigt und die geplante Eröffnung Ende 2017 danach nicht mehr für möglich gehalten.

Berlins Regierender Bürgermeister und Flughafen-Aufsichtsratschef Michael Müller (SPD) nannte Anfang Dezember eine Eröffnung im Jahr 2017 ein «ambitioniertes Ziel». Möglicherweise öffne der BER auch Anfang 2018.

Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt sollte eigentlich vor fünf Jahren in Betrieb gehen. Vier Eröffnungstermine platzten jedoch - wegen Technikproblemen, Baumängeln und Planungsfehlern.

Der Hauptstadtflughafen und die geplatzten Eröffnungstermine

Später, größer, teurer - der neue Hauptstadtflughafen:

- Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt in Schönefeld soll den Flughafen Tegel und den geschlossenen Flughafen Tempelhof ersetzen, später auch den Altflughafen in Schönefeld.

- Die deutsche Nummer drei ist für bis zu 27 Millionen Fluggäste jährlich ausgelegt. Weil das nicht reicht, wird der Ausbau geplant.

- Gründe für die Verspätung sind Technikprobleme, Baupfusch und Managementfehler.

- Die Kosten stiegen seit Baubeginn 2006 von 2,0 Milliarden Euro auf 5,4 Milliarden Euro, teils durch Erweiterungen des Baus.