nach oben
13.02.2014

Bahnarbeiter bei Olympia von Bob verletzt - Bein gebrochen

Krasnaja Poljana. Ein Arbeiter an der Bob- und Rodelbahn ist bei den Olympischen Winterspielen von Sotschi von einem Spurbob getroffen und verletzt worden. Der Mann habe sich das Bein gebrochen und möglicherweise eine Gehirnerschütterung zugezogen, sagte Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, am Donnerstag.

«Wir wissen immer noch nicht, warum er in dieser Zone war und was genau passiert ist.» Man werde die Angelegenheit weiter verfolgen.

Der Unfall passierte vor dem Zweierbob-Training, dieses startete mit mehr als einer halben Stunde Verspätung. Auf Fotos war zu sehen, wie eine Person in einen Krankenwagen geschoben wurde und Arbeiter vor der Einheit die Umrandung der Bahn wieder herrichteten. Der Weltverband FIBT veröffentlichte zunächst keine weiteren Informationen und verwies auf eine spätere Pressemitteilung.