nach oben
Klasse 4a von der Schloßparkschule beim Besuch des Klärwerks © Privat
20.03.2012

Besuch am Klärwerk von der Klasse 4a

Am Donnerstag, den 15.3.2012 waren wir mit unserer Parallelklasse morgens im Klärwerk der Stadt Pforzheim gleich hinter dem Enzauenpark. Wir wollten einmal sehen, wie aus dem Abwasser der Stadt wieder sauberes Wasser gemacht wird. Zwei ganz nette junge Männer, die dort arbeiten, haben uns überall herumgeführt. Zuerst haben sie uns gezeigt, wie das Abwasser aussieht, das aus ganz Pforzheim dort ankommt. Mann, war das eine dreckige Brühe! Und ganz schön gestunken hat es auch. Und was da alles drin rumschwimmt: Papierreste, brauner Kot und vieles andere, das man wegen der Dreckfarbe gar nicht mehr richtig erkennen kann. Das ist schon ganz schön ekelig. Das, was da drin alles so rumschwimmt, wird zuerst mit zwei großen Rechenanlagen in einer Halle herausgeholt. Danach wird in einem großen Becken im Freien der Sand am Boden weggeschoben und Öl- und Fettreste auf der Oberfläche abgeschöpft. Der übrige Schlamm im Wasser kommt dann in einen riesigen grünen Faulturm. Den hatten wir schon vorher von Weitem gesehen. Aber wir konnten uns nicht denken, was da drin ist. Also, da ist Schlamm drin und der fault da drin. Und jetzt wurde es erst richtig interessant. Da entsteht beim Faulen nämlich Gas und das Gas wird weitergeleitet ins benachbarte Heizkraftwerk. Dort wird es verbrannt und man kann so Fernwärme und Strom erzeugen. Ist doch toll: Mit Dreck kann man Strom erzeugen! Das hätten wir nicht gedacht. Auch dass man Bakterien braucht, um das schmutzige Wasser noch weiter zu reinigen, war uns neu. Und ganz ohne Chemie geht es auch nicht. Ein Mitarbeiter hat uns in einem Eimer extra gezeigt, wie man es mit einem Flockungsmittel fertig bringt, dass sich die ganz feinen Schmutzteilchen verklumpen. Dann kann man sie anschließend nämlich mit riesigen Pressen aus dem Wasser entfernen. Danach ist das Wasser tatsächlich wieder so sauber, dass man es in die Enz einleiten kann, die neben dem Klärwerk vorbeifließt. Unser Lehrer hat dann noch gefragt, wie viel Wasser eigentlich insgesamt im Klärwerk gereinigt wird. Und wir haben erfahren, dass in einer einzigen Sekunde 400 bis 1500 Liter Wasser durchlaufen, also eine ganze Badewanne voll. Ja, das sind ja an einem Tag mindestens ca.  60 000 Badewannen voll!

Nach dem Besuch im Klärwerk wissen wir jetzt viel besser, wie das alles funktioniert als wenn wir das nur in einem Buch nachgelesen hätten. Mal sehen, ob wir noch mehr Ausflüge zum Thema Wasser machen!

Schloßparkschule, Kl. 4a