nach oben
© Symbolbild dpa
24.06.2018

Betrunkener attackiert vier Menschen - Notärztin schwer verletzt

Ottobrunn. Ein Betrunkener hat vollkommen grundlos eine Notärztin, einen Sanitäter und zwei weitere Menschen angegriffen und verletzt. Die Ärztin erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, einen Kieferbruch, mehrere ausgeschlagene Zähne und Schnittverletzungen im Gesicht, wie die Polizei mitteilte. Zuvor soll der Verdächtige zwei Betreuerinnen eines Jugendhauses angegriffen und verletzt haben. Der Mann, der als Flüchtling in dem Jugendhaus in Ottobrunn bei München lebt, kam am Samstag in Haft.

Die Notärztin war am Freitagabend mit einem Rettungssanitäter zu einem Seniorenheim gekommen, um einem Bewohner zu helfen. Der Sanitäter stellte den Wagen vor dem Wohnheim ab, als der 20-Jährige und ein 17-Jähriger vorbeikamen. Beide seien angetrunken gewesen, hieß es. Ohne erkennbaren Anlass habe der 20-jährige Äthiopier eine volle Whiskyflasche aus etwa anderthalb Metern Entfernung gegen die Scheibe der Wagentür geworfen, teilte die Polizei mit. Die Flasche durchschlug die Scheibe und traf die Notärztin, die auf dem Beifahrersitz saß, im Gesicht. Die Frau kam in ein Krankenhaus. Umherfliegende Glassplittern verletzten den Sanitäter am Auge.

Die jungen Männer flohen, Polizisten konnten sie aber wenig später festnehmen. Der 20-Jährige und auch der 17-jährige Äthiopier leisteten Widerstand gegen die Festnahme. Während der Jüngere nach seiner Befragung und nach Aufnahme seiner Personalien wieder auf freien Fuß kam, erließ ein Richter gegen den 20-Jährigen Haftbefehl. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) verurteilte den Angriff.

Wie die Ermittlungen bisher ergaben, soll der 20-Jährige vor seinem Flaschenwurf zwei Betreuerinnen im Jugendhaus Ottobrunn gegen den Kopf geschlagen haben. Er und sein Freund hatten einen Koffer mit alkoholischen Getränken mit in das Jugendhaus nehmen wollen. Als die Betreuerinnen sie auf das Alkoholverbot im gesamten Haus hinwiesen, kam es zum Angriff. Wie die Polizei weiter mitteilte, lagen gegen den 20-Jährigen schon Anzeigen wegen früherer Körperverletzungen vor.

Eiermann
24.06.2018
Betrunkener attackiert vier Menschen - Notärztin schwer verletzt

Die "rechten Hetzer" haben solche Probkeme 2015 vorausgesehen, als unsere Gutgläubigen noch von Ärzten und Ingenieuren sprachen und die Tore weit öffneten. Wieder ein Opfer naiver und undurchdachter Politik - und keiner will jetzt die Verantwortung übernehmen. Dabei liegt auf der Hand, dass diejenige, die 2015 die halbe Welt eingeladen hat, die heutigen Zustände zu verantworten hat. mehr...

Störtebeker
24.06.2018
Betrunkener attackiert vier Menschen - Notärztin schwer verletzt

Ich hatte gedacht die jungen unbegleiteten Flüchtlinge aus dem Morgenland büffeln tagsüber emsig in einem Deutschkurs. Nun muss man lesen, dass sie mit dem hart erarbeiteten Geld der deutschen Steuerzahler einen exzessiven Alkoholkonsum betreiben und zu blutigen Folkloredarbietungen neigen. Kein Wunder will Herr Söder die große Vorsitzende aus dem Kanzleramt während des Wahlkampfes in Bayern nicht mehr sehen. mehr...

Anais
25.06.2018
Betrunkener attackiert vier Menschen - Notärztin schwer verletzt

Würde ich pauschalisieren wie Sie und behaupten, dass die ehemaligen Bewohner der DDR heute gestörte und unangenehme Hetzer, Lügner, Intrigranten und neoliberale Schleimer sind, die mit Wollust nach unten treten, nach oben buckeln und dazwischen ungenau und nach Bedarf öffentlich Schlagzeilen der Springer-Presse nachplappern, so täte ich der Mehrheit dieser Menschen bitter Unrecht.... mehr...

ROSAROT
25.06.2018
Betrunkener attackiert vier Menschen - Notärztin schwer verletzt

[QUOTE=Anais;302431]Würde ich pauschalisieren wie Sie und behaupten, dass die ehemaligen Bewohner der DDR heute gestörte und unangenehme Hetzer, Lügner, Intrigranten und neoliberale Schleimer sind, die mit Wollust nach unten treten, nach oben buckeln und dazwischen ungenau und nach Bedarf öffentlich Schlagzeilen der Springer-Presse nachplappern, so täte ich der Mehrheit dieser Menschen bitter Unrecht.[/QUOTE] Einigen hier im Forum aber keinesfalls........................ mehr...