nach oben
15.10.2008

„Bewegende, wunderbare Musik zugänglich machen“

Es ist ein gewagtes Unterfangen: Die musikalischen Subkulturen Electro, Tech House und Minimal für eine breite Masse konsumierbar machen. Zumal die Masse im Pforzheimer Szene-Treffpunkt „Como Club“ zusammen kommen soll. Name der zugehörigen Veranstaltung am Freitag ist „Musikartisten“. Was sich dahinter verbirgt – darüber hat sich PZ-Mitarbeiter Ronny Thurow mit „Musikartisten“-Initiator Christian Radloff unterhalten.

PZ-news: Herr Radloff, noch weiß Pforzheim nicht so recht, was sich hinter „Musikartisten“ verbirgt. Helfen Sie uns weiter.
Christian Radloff: Dazu muss ich ein wenig ausholen. Ich schaue mir sehr gerne Menschen an. Besonders wenn ich im Nachtleben unterwegs bin. Mich fasziniert es, wenn Menschen ihren Alltag vergessen, wenn sie sich zu einem bestimmten Anlass in eine andere Welt versetzt fühlen. Daher kam ich auf die Idee, dass ein Clown oder ein Artist Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert. In Verbindung mit Musik ist das genau die Motivation der „Musikartisten".

Pz-news: Das selbst formulierte Ziel der Musikartisten ist es, „den Menschen zu zeigen, was es heißt, ausgelassen zu feiern“. Wie soll das gelingen?
Radloff: Mit einer ausgewogenen Mischung aus interessanten Menschen. Mit Musik, die einen zum Tanzen nötigt – gepaart mit optischen Reizen, die wir setzen wollen.

PZ-news: Was ist an Musikartisten anders als am Disco-Alltag? Was ist ist innovativ?
Radloff: Die Beweggründe und die Motivationen der einzelnen Akteure. Vom DJ bis zum Visual-Artist tragen alle dazu bei, dass unsere Veranstaltungen zum einem spürbaren und sichtbaren Erlebnis werden.

PZ-news: Pforzheim ist nicht gerade als Hochburg für Minimal und Electro bekannt. Wer will hier so etwas hören?
Radloff: Es gibt viele Menschen, die diese Musik hören wollen! Das Problem, das wir in Pforzheim haben, ist, dass die Locations, in denen Electro, Tech House und Minimal gespielt wird, häufig von einem sehr negativ belasteten Publikum besucht werden. Das wollen wir ändern und diese bewegende, wundervolle Musik interessierten Menschen zugänglich zu machen. Es hat sicher auch etwas von einem Stilbruch, in einer Location wie dem „Como Club“ eine solche Veranstaltung zu realisieren.

PZ-news: Ein wesentlicher Bestandteil des Veranstaltungs-Titels ist „Artist“. Wie viel Kunst passt in ein Disco-Event?
Radloff: Ein Artist ist ein Künstler, der eine spezielle Kunstfertigkeit besitzt und von ihr Gebrauch macht. In unserem Fall beherrschen es unsere Artisten, die DJs, mittels Musik Menschen zu begeistern und zu bewegen. Hinzu kommen Visual-Artisten. Sie haben sich darauf spezialisiert, die Musik mit beeindruckenden digitalen Animationen zu bereichern.

Info: Bei „Musikartisten“ werden am Freitag ab 23 Uhr der Pforzheimer Guillano und das Stuttgarter Duo „Erasmus & Krieger“ im „Como Club“ auflegen.