nach oben
Nachdenklich: Joseph Blatter findet den FIFA-Skandal empörend, sieht aber nur Verfehlungen einzelner Funktionäre. Foto: 
Nachdenklich: Joseph Blatter findet den FIFA-Skandal empörend, sieht aber nur Verfehlungen einzelner Funktionäre. Foto: Walter Bieri
29.05.2015

Blatter verpasst im ersten Anlauf Wiederwahl als FIFA-Chef

Zürich (dpa) - Joseph Blatter hat im ersten Wahlgang die Wiederwahl als Präsident des Fußball-Weltverbands FIFA verpasst. Der umstrittene Schweizer erhielt am Freitag auf dem FIFA-Kongress in Zürich nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit gegen seinen Herausforderer Prinz Ali bin al-Hussein. Für Blatter stimmten 133 Delegierte, für al-Hussein 73.

Schon vor dem Votum war die knappste Entscheidung bei einer FIFA-Wahl erwartet worden, seitdem Blatter 1998 den Chefposten übernommen hatte. Unter dem Eindruck des jüngsten Korruptionsskandals um die FIFA mit der Festnahme mehrerer Fußball-Spitzenfunktionäre hatte vor allem Europas Dachverband UEFA vehement für eine Ablösung Blatters geworben.

Der 79 Jahre alte Schweizer hatte zu Kongressbeginn die Verantwortung für den neuerlichen Skandal von sich gewiesen. Blatter strebt eine fünfte Amtszeit an der FIFA-Spitze an. Der zweite Wahlgang war für den frühen Abend angesetzt.