nach oben
Bester Laune: Der britische Brexit-Minister David Davis (l.) mit dem deutlich neutraler dreinschauenden EU-Chefunterhänd
Bester Laune: Der britische Brexit-Minister David Davis (l.) mit dem deutlich neutraler dreinschauenden EU-Chefunterhändler Michel Barnier. Foto: Geert Vanden Wijngaert
20.07.2017

Brexit-Unterhändler ziehen nach vier Tagen Bilanz

Brüssel (dpa) - Nach viertägigen Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens wollen die Unterhändler heute eine Zwischenbilanz ziehen. Erwartet wird für den Nachmittag eine Pressekonferenz mit EU-Vertreter Michel Barnier und dem britischen Brexit-Minister David Davis in Brüssel.Beide hatten nach einem kurzen Auftakt Ende Juni die zweite Verhandlungsrunde am Montag begonnen. Experten führten sie danach in Arbeitsgruppen weiter.

Topthemen waren die Bleiberechte von rund 3,2 Millionen EU-Bürger in Großbritannien und 1,2 Millionen Briten in der EU sowie die künftige EU-Grenze zu Nordirland und die Schlussrechnung für Großbritannien nach mehr als 40 Jahren EU-Mitgliedschaft.

Die EU will Schätzungen zufolge bis zu 100 Milliarden Euro von der britischen Regierung und drängt sie, finanzielle Pflichten zumindest grundsätzlich anzuerkennen. Sie ergeben sich nach Darstellung der EU aus gemeinsam getroffenen Finanzentscheidungen, die noch nach dem Brexit wirken.