nach oben
«Die Wiederholung dieser Situation will niemand, auch ich nicht»: Bundeskanzlerin Merkel zum Höhepunkt der Flüchtlingskr
«Die Wiederholung dieser Situation will niemand, auch ich nicht»: Bundeskanzlerin Merkel zum Höhepunkt der Flüchtlingskrise im vergangenen Jahr. Foto: Michael Kappeler
24.09.2016

Bürger sind skeptisch, dass Merkel das Vertrauen zurückgewinnen kann

Die Mehrheit der Deutschen glaubt einer Umfrage zufolge nicht, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) durch das Eingeständnis von Fehlern in der Flüchtlingspolitik Vertrauen der Bürger zurückgewinnen wird. Dieser Meinung sind 58 Prozent, wie aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid für das Nachrichtenmagazin «Focus» (Samstag) hervorgeht. 36 Prozent der Deutschen hingegen glauben, dass es Merkel dadurch gelingen wird, Vertrauen zurückzugewinnen.

Umfrage

Ist Angela Merkel noch die richtige Chefin für die CDU?

Ja, sie führt die CDU aus der Krise 11%
Nein, das Modell Merkel hat ausgedient 75%
Wer soll es sonst machen? 12%
Mir egal 2%
Stimmen gesamt 561
Besonders skeptisch sind mit 91 Prozent die Anhänger der AfD, gefolgt von FDP (71) und SPD (61). Unter den Unions-Anhängern hingegen glauben 58 Prozent, Merkel könnte durch das Eingeständnis von Fehlern in der Flüchtlingspolitik Vertrauen zurückgewinnen.

In einer weiteren Umfrage gaben mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der Befragten an, der Kanzlerin keine Wende in der Flüchtlingspolitik zuzutrauen. Nur 21 Prozent hielten eine Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik unter Kanzlerin Merkel für wahrscheinlich. In der repräsentativen Umfrage des Insa-Instituts im Auftrag von Focus Online erklärten ebenfalls mehr als zwei Drittel (67 Prozent), sie seien unzufrieden mit der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. Nur ein Fünftel (20 Prozent) der Befragten ist demnach «eher zufrieden».

Die Bundeskanzlerin hatte nach den herben Wahlniederlagen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin Anfang der Woche jahrelange Fehler in der Flüchtlingspolitik eingeräumt.

Leserkommentare (0)