Der britische Prinz Charles und Herzogin Camilla (m.) mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Foto: Michael Kappele
Der britische Prinz Charles und Herzogin Camilla (m.) mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Foto: Michael Kappeler

Charles und Camilla in Berlin eingetroffen

Die beiden bleiben bis Freitag in Deutschland, auf dem Programm stehen Termine in Berlin, Leipzig und München. Erst am Montag war mit dem Sohn von Prinz Harry und seiner Frau Meghan das vierte Enkelkind von Charles zur Welt gekommen.

In Berlin war zunächst ein Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geplant. Zudem wollte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Prinzen in Schloss Bellevue empfangen. Unterdessen stand für Camilla ein Besuch an der Gewaltschutzambulanz der Charité auf dem Programm - einer Anlaufstelle für Opfer etwa von häuslicher Gewalt.

Zudem wollte das Paar einen Kranz am Luftbrückendenkmal im Stadtteil Tempelhof niederlegen - die Hauptstadt feiert an diesem Sonntag das 70. Jubiläum des Endes der sowjetischen Berlin-Blockade. Am Brandenburger Tor sollten auch Berliner und Touristen einen Blick auf die Royals erhaschen können.

Für den Abend war ein Empfang in der Residenz des britischen Botschafters im Berliner Grunewald mit rund 600 geladenen Gästen geplant. Angekündigt war dabei auch eine längere Rede des Thronfolgers.

Den Mittwoch verbringen Charles und Camilla in Leipzig. Am Donnerstag stehen noch zwei Termine in Berlin auf dem Programm, bevor die beiden nach München weiterreisen. Dort endet der Besuch am Freitag.

Als großes Thema der Reise gab der britische Botschafter in Berlin, Sir Sebastian Wood, das Thema Nachhaltigkeit aus. Es liege insbesondere Charles sehr am Herzen. Daneben drehen sich viele Termine des Paars bei Einrichtungen um Inklusion und Integration.

Der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall reisen im Auftrag der britischen Regierung. Offiziell geht es darum, «die Vielfalt und anhaltende Bedeutung der britisch-deutschen Beziehungen» zum Ausdruck zu bringen.

Vor zwei Jahren waren Prinz William und seine Kate nach Deutschland gekommen, 2015 die Queen. Charles war nach Angaben der britischen Botschaft seit seinem ersten Besuch 1962 mehr als 30 mal in Deutschland, teils auch privat.