nach oben
Im Mai 2010 hat ein Chefarzt in Münster seine Frau in der Badewanne ertränkt. Danach hatte er die Tat in seinem Haus als Unfall getarnt.
Chefarzt ertränkt eigene Frau © Symbolbild: dpa
30.03.2012

Chefarzt ertränkt eigene Frau in Badewanne

Münster (dpa) - Ein früherer Chefarzt, der seine Ehefrau in der Badewanne ertränkt hat, muss für sechseinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Münster verurteilte den 54-Jährigen am Freitag wegen Totschlags.

Er hatte vor Gericht zugegeben, seine psychisch kranke Frau im Mai 2010 getötet zu haben. Danach hatte er die Tat in seinem Haus in Ahaus als Unfall getarnt. Die Polizei war mehr als ein Jahr lang von einem tragischen Unglück ausgegangen. Erst im September 2011 wurde der Angeklagte festgenommen. Eine Nachbarin hatte sich wegen Ungereimtheiten an die Ermittler gewandt. Der Staatsanwalt hatte im Prozess acht Jahre Haft gefordert.