nach oben
Deutschlands Comedy- und "Dschungelcamp"-fans trauern um Dirk Bach. Der kleine dicke Schauspieler mit den lockeren Auftritten ist überraschend gestorben. © dpa
01.10.2012

Comedystar Dirk Bach überraschend gestorben

Der Schauspieler und Moderator Dirk Bach ist tot. Er starb mit 51 Jahren in Berlin, wie die dpa aus zuverlässigen Quellen erfuhr. Bach war Schauspieler und Moderator, kam über das Theater zum Fernsehen, landete über die Komödie beim Boulevard und setzte sich für die Gleichberechtigung von Homosexuellen ein. Seine geringe Körpergröße bei stattlicher Körperfülle machte er mit vielerlei skurrilen Outfits zu einem Markenzeichen.

Bildergalerie: TV-Kultfigur Dirk Bach überraschend gestorben

«Wir müssen die traurige Mitteilung verkünden», sagte Harald Lachnit. Zuvor hatte die «B.Z.» den Tod des Entertainers gemeldet. Diesen Samstag sollte Bach bei der Premiere von «Der kleine König Dezember» in dem Theater auf der Bühne stehen. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt. Hinweise auf Fremdverschulden gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher.

Obwohl er keine Schauspielschule besucht hatte, erhielt Bach 1985 den Max-Ophüls-Förderpreis. Sieben Jahre zuvor bekam er seine erste Theaterrolle vom Kölner Intendanten Hansgünther Heyme in Heiner Müllers „Prometheus“. Er war ein unruhiger Geist, sammelte seine Bühnenerfahrungen in freien Theatergruppen und abseits der etablierten Bühnen, insbesondere auch im Ausland. Festes Mitglied im Ensemble des Kölner Schauspielhauses wurde Bach im Jahr 1992, wo er sein komisches Talent beweisen konnte.

Das kam im gleichen Jahr erst richtig in seiner „Dirk Bach Show“ zum Tragen, die durch die Ausstrahlung von RTL und Super RTL den kleinen Großen erst so richtig populär machte. Weitere TV-Serien („Lukas“, „Der kleine Mönch“, beide ZDF) folgten. Bach schien den Boulevard zu lieben und auch nicht vor Serien wie dem „Dschungelcamp“ zurückzuschrecken. Mit Sonja Zietlow moderierte er die RTL-Sendung „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“

Seine Körpergröße verhalf ihm zu einem Engagement als Urmel in „Urmel aus dem Eis“ und als Pepe in der „Sesamstraße“. Auch seine Stimme war begehrt, etwa als Sprecher von Zeichentrickfilmen. Aufder Theaterbühne stand er immer seltener. Seit November 2011 wirkte Bach im Musical „Kein Pardon“ im Capitol Theater Düsseldorf mit.

Bach erhielt Kleinkunst-, Comedy-, Fernseh- und Kulturpreise. Er lebte mit seinem langjährigen Lebensgefährten zusammen. dpa/tok

Leserkommentare (0)