nach oben
Rund 150 Delfine hatten sich vor Australien in flaches Wasser verirrt und drohten, zu sterben. Tierhüter hatten die rettende Idee, einen Jungdelfin als Lockvogel ins tiefere Wasser zu führen.
Rund 150 Delfine hatten sich vor Australien in flaches Wasser verirrt und drohten, zu sterben. Tierhüter hatten die rettende Idee, einen Jungdelfin als Lockvogel ins tiefere Wasser zu führen. © Symbolbild: dpa
03.02.2013

Delfin-Junges führt 150 Artgenossen zurück ins Meer

Ein Delfin-Junges hat einen Schwarm von 150 Artgenossen von der australischen Küste zurück ins Meer geführt. Nationalpark-Ranger hatten den Jungdelfin mit einem Boot in tieferes Wasser gebracht, nachdem bereits ein Meeressäuger im flachen Küstenwasser verendet war.

Das hat die Zeitung «The West Australian» am Sonntag berichtet. Die übrigen Delfine folgten seinem Lockruf. Der Schwarm hatte sich in die Küstengewässer vor dem Naturschutzgebiet Whalers Cove südöstlich von Albany in Westaustralien verirrt. Die Ranger hatten die Tiere am Samstag entdeckt und erfolgreich in die Freiheit geführt.