nach oben
27.03.2008

Die verdammte Zahl

Wer kennt ihn nicht, den berühmten Satz am Ende jeder Klausur in einer Sprache: „Please count your words!“ (Oder dann eben in einer der anderen Übersetzungen…)

Eigentlich keine schlechte Idee der Lehrer, wenn sie es nicht machen wollen, wenn da bloß nicht eine Mindestanzahl von Wörtern vorgegeben wäre…

Manche machen sich ja Sorgen, dass sie es nur mit Ach und Krach schaffen, die gewünschten 300 Wörter oder wie viele es auch immer sein mögen zu erreichen. In Französisch kann ich das durchaus verstehen, wenn man so darauf bedacht ist, ja keinen Akzent zu vergessen oder die tausend verschiedenen Ausnahmen zu beachten. Da kann es schon schwer sein, über so ein wichtiges Thema wie die Hochhäuser in Paris 300 Wörter zu schreiben. Man könnte ja so viel erzählen, wenn man wüsste, was das ganze Gelaber auf Französisch heißt…

Ich drehe die Sorge meist um, und zwar in Englisch. Wenn da steht, dass nur 80 Wörter erlaubt sind, schrillen bei mir die Alarmglocken: Wie soll ich das alles denn in nur 80 Wörtern zusammenfassen?! Es gibt so viel zu sagen, so viel Hintergrundwissen, was man einbringen könnte, aber nein. Wie eine Schranke steht diese 80 drohend vor mir. Ich frage deshalb vor jeder Arbeit immer schüchtern: „Ziehen Sie Punkte ab, wenn man zu viel schreibt?“ Bisher hatte ich immer Glück und alles wurde angenommen, auch wenn es 100 Wörter zu viel waren.

Im Abi wird das aber wohl nicht gehen. Gerade eben erst habe ich es dick und fett auf einem Merkblatt gelesen. Da heißt es dann wohl: Kurzfassen! Ich habe beschlossen, in der Klausur alles vorzuschreiben und dann soweit zu kürzen, bis es die erforderliche Norm erfüllt.

Bei 50 Wörtern zu viel geht das vielleicht noch, meine Freundin schreibt aber regelmäßig mehr als doppelte. Da gilt dann folgender Kommentar: „Sie sollten sich überlegen, ob Sie überhaupt noch über das Thema schreiben oder sich etwa dauernd wiederholen…“

Nur gut, dass wir so viel Zeit haben…

Es sind übrigens nur noch 9 Tage bis zum Deutschabi, nur um den Blick für die Realität nicht zu verlieren…