nach oben
Der 45-Jährige steht hinter dem harten Anti-Ausländer-Kurs seiner Partei. Foto: Christian Bruna
Der 45-Jährige steht hinter dem harten Anti-Ausländer-Kurs seiner Partei. Foto: Christian Bruna
04.12.2016

Die wichtigsten Positionen von Norbert Hofer

Wien (dpa) - Die Österreicher stimmen über ihr neues Staatsoberhaupt ab. Hier die wichtigsten Positionen des Kandidaten der rechtspopulistischen FPÖ, Norbert Hofer.- Rollenverständnis: Der gelernte Flugzeugtechniker will der Koalition der Volksparteien streng auf die Finger sehen. Sollte die Regierung keine Ergebnisse liefern oder erneut laut seinen Aussagen unverantwortlich handeln wie in der Flüchtlingskrise 2015, würde er sie entlassen.

- Ausländer: Der 45-Jährige steht hinter dem harten Anti-Ausländer-Kurs seiner Partei. Die Politik von Kanzlerin Angela Merkel in der Flüchtlingskrise kritisierte er scharf. In dem Zusammenhang sprach Hofer im Wahlkampf einmal von «Invasoren».

- EU: Die FPÖ forderte zuletzt Anfang des Jahres im Parlament, eine Volksbefragung zu einem Austritt. In der Zwischenzeit hat speziell Hofer seine Haltung zum Öxit präzise definiert. Einen Austritt aus der EU fände er nur mehr dann angebracht, wenn die EU deutlich zentralistischer oder die Türkei der EU beitreten würde.

- Wirtschaft: Hofer ist ein Gegner der Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Die Beziehungen zu Ost-Europa sollen deutlich intensiviert werden. Dem europäisch-kanadischen Freihandelsabkommen Ceta will Hofer nur nach einer Volksbefragung zustimmen - auch wenn der Nationalrat grünes Licht dafür gibt.