nach oben
Gerhard Miller springt von einem Sprungturm. Im Rahmen eines Sportfests fand auch ein «Arschbomben»-Wettbewerb statt, bei dem die Teilnehmer möglichst spektakuläre Wasserspritzer nach einem Sprung vom Fünf-Meter-Brett erzielen sollten.
Gerhard Miller springt von einem Sprungturm. Im Rahmen eines Sportfests fand auch ein «Arschbomben»-Wettbewerb statt, bei dem die Teilnehmer möglichst spektakuläre Wasserspritzer nach einem Sprung vom Fünf-Meter-Brett erzielen sollten. © dpa
08.07.2017

Doppelsalto bringt den Sieg im Arschbombenwettbewerb

Gersthofen (dpa) - Sprung, klatsch, spritz: Mit einem Doppelsalto hat der 52-jährige Gerhard Miller als ältester Teilnehmer den zehnten Arschbombenwettbewerb im schwäbischen Gersthofen gewonnen.

Bei der Jugend belegte der 13-jährige Marcel Pollok mit einem Rückwärtssalto den ersten Platz, wie Dagmar Walter von der Stadtverwaltung am Samstag mitteilte. Eine dreiköpfige Jury bewertete die Popoklatscher nach Menge der Spritzer, Körperhaltung und Kreativität das Sprungs.

Die Sieger bekamen jeweils Pokal und Goldmedaille verliehen. Nur 17 Freibadbesucher nahmen teil - es habe viele Zuschauer gegeben, aber nur wenige trauten sich mitzuspringen. Der jährliche Arschbombenwettbewerb war Teil des Stadtsportfestes in Gersthofen.