nach oben
Die Lästerschwestern geben Gas: Iris Klein und Olivia Jones hetzen gegen die dünne Fiona. © dpa
18.01.2013

"Dschungelcamp": Geläster über dünne Fiona

Die Lästerschwestern haben wieder zugeschlagen: Während ihrer Nachtwache im RTL-Dschungelcamp lästern Katzenberger-Mutti Iris Klein und Travestiekünstlerin Olivia Jones was das Zeug hält. Aber man kann es ihnen auch nicht verübeln. Denn Lästerstoff gibt es wirklich genug.

Bildergalerie: "Dschungelcamp": Lästerschwestern unter sich

Da ist das spindeldürre Model Fiona, die sich ständig übergibt, sich den Finger in den Hals steckt oder den halben Tag auf der Toilette verbringt. Normal ist das nicht. Das denkt sich auch Olivia, die sich laut Bild.de sicher ist, dass Fiona sich bald auflösen wird. Die meint jedoch, sie sei gar nicht so dünn. Ihre Schenkel seien schließlich richtige „Fußballer-Oberschenkel“ (Bild.de). Wenn man sich aber die Bilder aus dem Dschungel ansieht, so sucht man zwischen Haut und Knochen vergeblich nach durchtrainiertem Muskelfleisch.

Dann ist da noch Allegra Curtis. Verwundert? Ja, die ist noch drin. Man sieht und hört nur nichts von ihr. Das sieht auch Iris so und lästert, die kranke Allegra läge bereits im Koma.

Und Sänger Silva, der hyperaktive Möchte-Gern-Tarzan, bekommt auch noch sein Fett weg. Olivia bezeichnet ihn als „alte Schlange“, die nicht singen könne. Nun gut, dass muss er bei den Hot Banditoz auch nicht können. Da reicht es, wenn er wie im Camp einfach ein bisschen durch die Gegend hüpft.

Trotz Lästerattacken hat das RTL-Dschungelcamp «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» am Donnerstagabend etwas an Boden verloren. Die Konkurrenz haben die Lästerschwestern trotzdem noch geschlagen. 6,47 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 27,6 Prozent) verfolgten ab 22.15 Uhr am siebten Sendetag die Ereignisse im australischen Urwald - zuletzt aber saßen immer etwas mehr als sieben Millionen vor den Bildschirmen.