nach oben
17.11.2009

Eine mutige, aber etwas müde Frau

Was die Männer „da unten" in der Online-Redaktion können, das kann ich „oben" in der Stadtredaktion auch. Allen Gegenreden zum Trotz habe ich am Freitag – ausgerechnet am Freitag, den 13. - den Gang zum Hausarzt gewagt und mich gegen Schweinegrippe impfen lassen. Der Freitag musste es schon sein, denn: Die Diskussion um die Nebenwirkungen haben mich doch etwas verunsichert. Starke Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und was man sonst noch alles bekommen kann, wollte ich lieber am Wochenende auskurieren, anstatt in der Redaktion auszufallen.

Ein Pieks und es war überstanden. Erst abends spürte ich, dass mein Oberarm etwas abbekommen hatte. Die Einstichstelle fühlte sich an, als hätte mir jemand ordentlich draufgeboxt.

Der nächste Morgen zeigte dann: Das Immunsystem war erst mal unten. Der Hals kratzte, die Nase lief, ich fühlte mich schlapp und benommen. Also nichts wie zurück ins Bett. Die Müdigkeit – fast so, als hätte man zwei Nächte durchgemacht - hielt bis Montagmorgen an. Pünktlich zum Wochenbeginn war ich also wieder fit. Und lieber ein bisschen Schlappheit als Nebenwirkung als pochende Kopfschmerzen.