nach oben
Das Frühchen wurde nach der Geburt von den Ärzten für tot erklärt und in einen Leichenraum gebracht. Weil die Eltern darauf bestanden ihre Tochter noch einmal zu sehen, konnte das Mädchen überleben. Symbolbild:
Eltern retten Frühchen © dpa
11.04.2012

Eltern retten Frühchen aus Leichenraum

Buenos Aires (dpa) - Passender Name für ein Wunderkind: «Luz Milagros» heißt ein Baby in Argentinien «Licht Wunder». Zwölf Stunden überlebte das Mädchen im Leichenraum, bevor es seine Eltern retteten.

Ärzte eines Krankenhauses hatten das Frühchen nach der Geburt für tot erklärt, wie die Behörden der Provinz Chaco am Dienstag (Ortszeit) mitteilten. Die Eltern bestanden jedoch darauf, ihre Tochter noch einmal zu sehen - und fanden die Kleine lebend in einer Kiste im eisigen Leichenraum der Klinik.

«Ich ging mit meinem Mann zu der kleinen Kiste», erzählte die Mutter der Tageszeitung «La Voz del Chaco». Beim Öffnen habe sie ein Wimmern gehört, berichtete sie weiter. In dem Kühlraum sei das Kind schon von Reif bedeckt gewesen.

Die Mutter hatte das Kind vergangene Woche nach nur sechsmonatiger Schwangerschaft in einem Krankenhaus der Stadt Resistencia zur Welt gebracht. Weil es keine Lebenszeichen zeigte, hatten die Ärzte das Frühchen für tot gehalten. Die Behörden der Provinz kündigten an, den «unglücklichen» Fall zu untersuchen. Die Familie will indes rechtliche Schritte gegen die Klinik einleiten.