nach oben
Ein Storch steht vor einer Terrassentür in Glambeck - es handelt sich nach Angaben von Ortsvorsteherin Peltzer-Blase um Problemstorch «Ronny», der im vergangenen Jahr das Dorf mit Attacken auf Autodächer und Fensterscheiben tyrannisiert hatte.
Ein Storch steht vor einer Terrassentür in Glambeck - es handelt sich nach Angaben von Ortsvorsteherin Peltzer-Blase um Problemstorch «Ronny», der im vergangenen Jahr das Dorf mit Attacken auf Autodächer und Fensterscheiben tyrannisiert hatte. © dpa
29.04.2017

Er ist wieder da: Problemstorch Ronny nervt aufs Neue

Glambeck (dpa) - Nicht der schon wieder: Das Dorf Glambeck im Norden Brandenburgs muss sich offensichtlich auf neue Storch-Attacken auf Autodächer und Fensterscheiben einstellen. Storch Ronny, der im vergangenen Jahr mit seinen Schnabelattacken bundesweit Schlagzeilen machte, sei seit kurzem wieder da, sagte Ortsvorsteherin Hilde Peltzer-Blase am Samstag.

Sie will ihn erkannt haben und betont: «Er hat sich nicht verändert.» Zuerst hatte die «Märkische Allgemeine» (Samstagausgabe) über die Rückkehr des garstigen Ronny berichtet.

Peltzer-Blase hat den Storch nach eigenen Worten in diesem Frühling bereits im heimischen Garten gesichtet. Monatelang hatte Ronny im vergangenen Jahr das Dorf tyrannisiert. Er hackte, was das Zeug hielt, auf dunkle Autodächer und Fensterscheiben ein. Naturschützer vermuteten damals übertriebenes Balzverhalten. Bewohner wussten sich nicht anders zu helfen, als Bettlaken vor Fenster zu hängen. Im Herbst hat das Dorf noch aufgeatmet, als Ronny endlich den Abflug gemacht hat.

Leserkommentare (0)