Die glücklichen Eltern Prinz Harry und Herzogin Meghan mit ihrem Sohn. Foto: Dominic Lipinski/PA Wire
Die glücklichen Eltern Prinz Harry und Herzogin Meghan mit ihrem Sohn. Foto: Dominic Lipinski/PA Wire

Erster Blick auf «Baby Sussex»

«Es ist magisch, es ist total toll. Ich habe die zwei besten Jungs auf der Welt, ich bin wirklich glücklich», schwärmte Meghan im Schloss Windsor vor Journalisten. Sie trug ein ärmelloses cremefarbenes Kleid, er einen grauen Anzug mit Krawatte.

Auch beim Fototermin bewiesen die beiden, dass sie ein modernes Paar sein wollen: Denn nicht Meghan, sondern Harry hielt den schlummernden Sohn liebevoll im Arm. Die 37-Jährige streichelte dabei immer wieder ihrem Kind, das ein Mützchen trug, über den Kopf und ihrem Mann über den Arm. Am 19. Mai haben die beiden ihren ersten Hochzeitstag.

Die kleine Familie zeigte sich bestens gelaunt. Meghan schwärmte vom süßen Wesen ihres Sohnes. Harry witzelte: Er wisse nicht, von wem das Kind das habe. Auf die Frage, nach wem der Kleine komme, antwortete Meghan: «Wir versuchen, das noch herauszubekommen.»

Welchen Namen der Kleine hat, verriet das Paar nicht. «Baby Sussex», wie der Junge bisher genannt wurde, war am Montag zur Welt gekommen. Der Royal wog bei der Geburt knapp 3,3 Kilogramm. Der Junge steht an siebter Stelle in der Thronfolge - direkt nach seinem Vater.

Sie freuten sich darauf, ihr Kind weiteren Familienmitgliedern vorzustellen, sagte Meghan. Gerade eben seien sie zufällig auf Prinz Philip (97) getroffen. «Das war so schön», berichtete Meghan.

Der jüngste Royal ist das achte Urenkelkind von Königin Elizabeth II. (93) und der vierte Enkel von Prinz Charles. Der 70-jährige Thronfolger und seine Frau Camilla (71) sind auf Deutschlandreise. Nach Berlin und Leipzig besuchen sie ab Donnerstag München.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) schenkt dem jüngsten Spross der Königsfamilie eine Lederhose. «Herzliche Glückwünsche zur Geburt des jüngsten Enkels v Prinz Charles u Herzogin Camilla», schrieb Söder im Kurznachrichtendienst Twitter. Mit der Tracht solle dem Kleinen von Beginn an «bayerisches Lebensgefühl» begleiten.

Hollywood-Star George Clooney (58) sieht die Geburt des «Royal Baby» - ausgerechnet am Tag seines Geburtstags - mit gemischten Gefühlen. «Ich war etwas irritiert, weil das Kind mir wirklich die Show stiehlt», scherzte Clooney am Dienstagabend (Ortszeit) bei der Premiere seines Films «Catch-22» in Los Angeles. Clooney ist mit Harry und Meghan befreundet und war auch Gast auf deren Hochzeit.

Harry und Meghan hatten darauf gepocht, dass die Umstände rund um die Geburt Privatsache sind. Ihnen war es sogar gelungen, den Geburtsort des Babys geheim zu halten. Möglicherweise kam das Kind im Haus des Paares auf dem Gelände von Schloss Windsor auf die Welt.

Gerüchten zufolge könnte Meghan aber auch heimlich in die private Portland-Klinik in London gegangen sein. In dem Krankenhaus haben schon zahlreiche Prominente ihren Nachwuchs zur Welt gebracht.

Prinz William (36) scherzte am Dienstag bei einem offiziellen Termin, dass er seinen Bruder Harry nun als frischgebackenen Vater in der Gesellschaft für Schlafmangel begrüße. William hat bereits drei Kinder: Louis (1), Charlotte (4) und George (5).

In Windsor hält sich zurzeit auch Meghans Mutter aus Kalifornien auf, um die kleine Familie zu unterstützen. Wer auf Dauer bei der Erziehung des Kindes hilft, ist hingegen noch nicht bekannt.