nach oben
Prinz Harry von Großbritannien und seine Frau Meghan, Herzogin von Sussex, freuen sich über Nachwuchs. Foto: Facundo Arr
Prinz Harry von Großbritannien und seine Frau Meghan, Herzogin von Sussex, freuen sich über Nachwuchs. Foto: Facundo Arrizabalaga
06.05.2019

Es ist ein Junge! Erstes Baby für Harry und Meghan

London (dpa) - Nachwuchs bei den Royals: Der britische Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) sind Eltern eines Jungen geworden. «Das war absolut überwältigend», sagte Harry, der bei der Geburt von «Baby Sussex» dabei war, vor Journalisten.Der stolze Vater grinste über das ganze Gesicht und rieb sich die Hände.

Für Harry und Meghan ist es das erste Kind. Das knapp 3,3 Kilogramm schwere Baby kam am Montagmorgen um 6.26 Uhr (MESZ) zur Welt. Das Kind werde wahrscheinlich in zwei Tagen - demnach am Mittwoch - der Öffentlichkeit gezeigt, sagte der blasse Harry. Er berichtete, dass er nur zwei Stunden in der Nacht geschlafen habe.

Mutter und Kind gehe es erstaunlich gut. «Ich bin so unglaublich stolz auf meine Frau», betonte der locker gekleidete Royal vor den königlichen Pferdeställen in Windsor. Über seinen kleinen Sohn sagte Harry schmunzelnd: «Für dieses kleine Ding könnte ich sterben.»

Über den Namen des Kindes, das ein bisschen später als errechnet auf die Welt gekommen sei, denke man noch nach. In Wettbüros wurde am häufigsten auf Arthur, Philip, Albert, Alexander und James getippt. Im Falle eines Mädchens hatten viele Briten auf Diana gewettet - den Namen von Harrys Mutter, die 1997 bei einem Autounfall ums Leben kam.

Zu den zahlreichen Gratulanten gehörten Verwandte von Diana ebenso wie der frühere US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle.

Unklar ist, welchen Titel das Kind bekommen wird. Automatisch ein Prinz wird das Baby nicht - es sei denn, Königin Elizabeth II. (93) entscheidet anders. Adelsexperten rechnen mit dem Titel Earl of Dumbarton. Das Baby nimmt den siebten Rang in der Thronfolge ein.

Meghans Mutter, die US-Amerikanerin Doria Ragland, hält sich nach Angaben des Buckingham-Palastes in Windsor auf. Sie will Berichten zufolge das Paar unterstützen. Meghan und ihre in Kalifornien lebende Mutter haben nach eigenen Angaben ein inniges Verhältnis.

Der Junge ist das achte Urenkelkind der Queen und das vierte Enkelkind von Thronfolger Prinz Charles. Der 70-jährige Charles und seine Frau Camilla (71) werden an diesem Dienstag zum Auftakt ihres Deutschlandbesuchs in Berlin erwartet. Auch München und Leipzig stehen auf dem Programm des Paares.

Die Royals hatten sich mit dem Geburtstermin sehr bedeckt gehalten. Meghan hatte Fans vor Monaten einmal gesagt, dass ihr Kind Ende April/Anfang Mai auf die Welt kommen könnte. In Windsor und London feierten etliche Menschen die Geburt des Kindes auf den Straßen.

Die Spekulationen kochten dann hoch, als Harry kurzfristig eine Reise nach Amsterdam für diesen Mittwoch absagte. An einem Besuch in Den Haag am kommenden Donnerstag wollte der 34-Jährige aber festhalten. Dort will er für die Invictus Games, eine von ihm ins Leben gerufene Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten, werben.

Erst nach wochenlangen Gerüchten hatte der Palast im Oktober offiziell bekanntgegeben, dass Meghan das erste Kind erwartet. Wenig später traten Harry und Meghan ihre Pazifik-Reise an und präsentierten sich bei Auftritten etwa in Australien und Neuseeland.

Das Paar will nun mit Baby einen eigenen Haushalt führen. Zuerst waren Meghan und Harry Nachbarn von Kate und William im Kensington-Palast mitten in London. Ihr neues Zuhause heißt Frogmore Cottage und ist auf dem Gelände von Schloss Windsor, etwa 40 Kilometer von London entfernt. Das Gebäude erhielt seinen Namen wegen der vielen Frösche, die einst in dem sumpfigen Gebiet lebten.

Auf dem Schlossgelände hatten Harry und Meghan im vergangenen Mai geheiratet. Nun wohnt die kleine Familie dort ganz nah bei Elizabeth II., der Großmutter von Harry. Der einst so wilde Rotschopf gilt als einer der Lieblingsenkel der Queen.

Nach Windsor sind Meghan und Harry - so die offizielle Version - wegen des Kindes gezogen. Ihre frühere Wohnung war im Vergleich zum Frogmore Cottage recht klein. Aber britischen Medien zufolge soll sich die frühere US-Schauspielerin Meghan («Suits») nicht mehr so gut mit Prinz Williams Frau Kate (37) verstanden haben.

Bleibt die kleine Familie überhaupt in England? Einem Medienbericht zufolge könnten Harry und Meghan in den kommenden Jahren ihren Wohnsitz in Afrika haben - beide lieben den Kontinent und haben sich dort auch sozial engagiert. Der Buckingham-Palast bezeichnete den Bericht jedoch als «spekulativ». «Bezüglich künftiger Rollen wurden noch keine Entscheidungen getroffen», teilte der Palast mit.