nach oben
© Symbolbild dpa
11.08.2015

Euro fällt wieder unter 1,10 US-Dollar

Frankfurt/Main. Der Euro hat sich nicht lange über 1,10 US-Dollar gehalten. Am frühen Dienstagmorgen rutschte die Gemeinschaftswährung wieder unter die Marke, die erst am Vorabend geknackt wurde. Zuletzt stand der Kurs des Euro bei 1,0973 und damit etwa einen halben Cent tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagmittag auf 1,0960 Dollar festgesetzt.

«Etwas überraschend ist, dass der US-Dollar am Morgen als sicherer Hafen gefragt ist», sagte Expertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank. Dies sei in den vergangenen Wochen nicht immer so gewesen, wenn es beunruhigende Nachrichten aus China gegeben habe. In der Nacht zum Dienstag hatte Chinas Zentralbank im Kampf gegen die Konjunkturflaute den Yuan deutlich abgewertet.

Dagegen konnte der Euro kaum von Fortschritten bei den Verhandlungen für ein neues Hilfspaket für Griechenland profitieren. Aus Verhandlungskreisen hieß es am Morgen, dass sich das hoch verschuldete Euroland mit den internationalen Geldgebern geeinigt hat.