nach oben
in 75 Jahre alter Autofahrer ist mit einer bizarren Begründung absichtlich als Falschfahrer auf der Autobahn 4 in Thüringen unterwegs gewesen. Foto: Symbolbild
Falschfahrer © dpa
28.10.2014

Falschfahrer auf der Autobahn wollte lieber leerere Fahrbahn nutzen

Ein 75 Jahre alter Autofahrer ist mit einer bizarren Begründung absichtlich als Falschfahrer auf der Autobahn 4 in Thüringen unterwegs gewesen. Auf seiner Fahrspur am Hermsdorfer Kreuz sei zu viel Verkehr und die Gegenrichtung deutlich leerer gewesen, erklärte der Mann aus Nordrhein-Westfalen nach Angaben der Autobahnpolizei sein gefährliches Manöver.

Wie die Polizei am Dienstag weiter mitteilte, war der 75-Jährige am Montagabend an der Abfahrt Rüdersdorf von der A4 abgefahren, um dann auf die Gegenfahrbahn zu wechseln. Er sei gestoppt worden, bevor es zu einem Unfall kommen konnte. Nun werde geprüft, ob dem Mann die Fahrerlaubnis entzogen werde.