nach oben
Über Chats hatte der zweifache Familienvater eine Elfjährige zu sexuellen Handlungen aufgefordert.
Über Chats hatte der zweifache Familienvater eine Elfjährige zu sexuellen Handlungen aufgefordert. © DPA-Symbolbild
21.01.2016

Familienvater wegen sexuellen Missbrauchs von Elfjähriger verurteilt

Mainz. Ein 32-jähriger Familienvater aus Rheinland-Pfalz muss wegen sexuellen Missbrauchs von Schülerinnen vier Jahre und neun Monate hinter Gitter.

Der einschlägig vorbestrafte Mann hatte vor dem Landgericht in Mainz gestanden, 2014 über Internet-Chats und WhatsApp-Nachrichten Mädchen zu sexuellen Handlungen aufgefordert zu haben. Mit einer damals elfjährigen Schülerin habe er hinter einer Schule zweimal ungeschützten Sex gehabt. Das Mädchen berichtete als Zeugin, es habe sich nicht getraut, Nein zu sagen - es sei überrumpelt worden.

Laut Gericht suchte die Schülerin wegen familiärer Probleme Anschluss und Geborgenheit. Dies habe der Verurteilte gemerkt und ausgenutzt. Das Mädchen hatte nach den Übergriffen versucht, sich das Leben zu nehmen. Nach Angaben des Gerichts ist es weiterhin in psychiatrischer Behandlung. Der 32-Jährige - selbst Vater zweier kleiner Töchter - habe Schülerinnen auch kinderpornografische Bilder geschickt.

Leserkommentare (0)