nach oben
15.02.2008

Ferienzeit

Im Moment ist Ferienzeit in Pforzheim. Von Anfang Februar bis Anfang März wird es ganz schön still an der Hochschule. Wo vor ein paar Tagen noch jede Menge junger Leute über den Semesterabschlussprüfungen geschwitzt haben, herrscht nun gähnende Leere. Nun kehrt wieder etwas Ruhe ein am Pforzheimer Campus, nach einem anstrengenden, aber schönen Semester.

Außer ein paar fleißigen Mitarbeiter und Studenten haben die meisten der Studentinnen und Studenten die Goldstadt nun für die Zeit der Semesterferien verlassen und verbringen diese mit den Freunden in der Heimat.

Ein Semesterende heißt auch immer wieder Abschied nehmen von vielen guten Freunden von der Hochschule. So auch für mich, denn neben den schon vorher erwähnten „Heimaturlaubern“ werden im nächsten Semester viele meiner Freunde ein sechsmonatiges Praktikum in einem Unternehmen absolvieren. Dann sind sie in ganz Deutschland, ja sogar der ganzen Welt verteilt. Einige meiner Bekannten zieht es nach Asien, andere nach Nordamerika für ein halbes Jahr.

So bitter ein solcher Abschied auch sein mag, ist es einfach toll, welche Möglichkeiten ein Studium für einen bietet. So ein halbes Jahr im Ausland zählt wohl zu den unvergesslichsten Momenten während des Studiums. Deswegen verabschiede ich meine Freunde mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Trotz des Abschiedsschmerzes weiß ich aus eigener Erfahrung, dass sie tolle Erfahrungen machen werden und diese Zeit nie vergessen werden. Außerdem sehen wir uns ja alle bald wieder.