nach oben
Finanziell unterstützt werden Häuslebauer, die sich für eine Solaranlage entscheiden.
Finanziell unterstützt werden Häuslebauer, die sich für eine Solaranlage entscheiden. © dpa
27.08.2010

Förderung für Solaranlage: Geld vom Staat

Wer eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung im Gebäudebestand neu installiert, kann beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) wieder Fördergelder beantragen. Allerdings wurde die Basisförderung für Solaranlagen von 105 auf 90 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche gekürzt.

Wird gleichzeitig ein alter Heizkessel ohne Brennwerttechnik gegen ein neues Brennwertgerät ausgetauscht, gibt es weiterhin 400 Euro Kesseltausch-Bonus. Dieser ist bis 30. Dezember befristet. Hinzu kommen 50 Euro Zuschuss für eine besonders effiziente Solarkollektorpumpe.

Die neue Richtlinie besagt auch: Die Förderung einer thermischen Solaranlage zur reinen Warmwasserbereitung entfällt. Darüber hinaus werden ab sofort keine Anlagen im Neubau mehr gefördert.

Beispielrechnung: Wird im Zuge der Installation einer zwölf Quadratmeter großen Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung der alte Kessel gegen ein Öl-Brennwertgerät ausgetauscht, können Modernisierer mit einem Zuschuss von insgesamt 1530 Euro rechnen: 400 Euro Kesseltausch-Bonus, 1080 Euro Solarförderung, 50 Euro für die effiziente Solarkollektorpumpe. pm