nach oben
© Symbolbild: GI
13.05.2015

Frau lässt vierjährigen Sohn absichtlich in Straßenbahn zurück

Eine junge Frau soll ihren kleinen Sohn absichtlich in einer Straßenbahn in Chemnitz zurückgelassen haben. Die 23-Jährige habe ohne den Vierjährigen ins Ausland fahren wollen, teilte die Polizei am Mittwoch in Sachsen mit.

Zwei Frauen griffen am Dienstagabend ein: Während die eine auf die Mutter am Hauptbahnhof einredete, rief die andere die Bundespolizei. Der Junge kam in eine Pflegefamilie. Es werde derzeit geprüft, ob er zurück zur Mutter dürfe, sagte eine Polizeisprecherin. «Dass sie ohne ihn verreisen wollte, muss nicht bedeuten, dass sie ihn endgültig loswerden wollte.» Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an.