nach oben
Ein Schimpanse läuft am Mittwoch im Zoo Hannover, nachdem er aus seinem Gehege ausgebrochen ist, neben den Besuchern durch den sogenannten Dschungelpalast. Fünf von sieben Schimpansen waren insgesamt ausgebrochen.
Ein Schimpanse läuft am Mittwoch im Zoo Hannover, nachdem er aus seinem Gehege ausgebrochen ist, neben den Besuchern durch den sogenannten Dschungelpalast. Fünf von sieben Schimpansen waren insgesamt ausgebrochen. © dpa
11.07.2012

Freiheitsdrang: Fünf Affen im Zoo Hannover ausgebrochen

Ein bisschen Abwechslung vom tristen Zooalltag wollten sich am Mittwoch offensichtlich fünf Affen im Hannoverschen Zoo verschaffen. Die Schimpansen nutzen die Gunst der Stunde und überwanden wohl mit Hilfe von herumliegenden Ästen den Wassergraben, der ihr Gehege umgibt. Nach einer starken Stunde war der Ausflug allerdings schon wieder beendet.

Einer der Affen überrannte nach Augenzeugenberichten ein fünfjähriges Mädchen, sagte eine Zoo-Sprecherin. Das Kind habe eine Schürfwunde am Kopf. Angegriffen worden sei es nicht.

Der genau Ablauf der Flucht ist zwar noch unklar, doch seien am Morgen Bäume beschnitten worden, sagte die Zoo-Sprecherin. Dabei könnten Äste in den Wassergraben gefallen sein. Die Affen hätten möglicherweise mit Hilfe jenser Äste den Graben überwinden können.

Vier der Affen begaben sich nach einer Stunde aus freien Stücken zurück in ihr Gehege, der fünfte wurde von Wärtern mit Rufen dorthin zurückgelockt. Als der Ausbruch der Affen bekanntgeworden war, mussten über 2500 Zoobesucher das Gelände verlassen.

Leserkommentare (0)