nach oben
Fuchs in the City: Hoher Absatz, flacher modischer Geschmack? © dpa
05.08.2014

Fuchs in the City: Exquisite Modehäuser setzen auf flaches Schuhwerk

Victoria Beckham soll neulich gesagt haben: „Trauen Sie sich an Flats. Es wäre unmöglich, in High Heels meinen Kindern hinterherzujagen oder in meinem Londoner Studio herumzurennen.“ Erstaunlich, denn von der sonst so strengen Fashion-Ikone ist man ein anderes Bild gewohnt.

Besuchen Sie Miriam Fuchs auf ihrer Facebook-Seite.

Aber nicht nur privat beim Ex-Spice-Girl daheim, auch auf den großen Modeschauen exquisiter Designernamen scheint man derzeit auf „Flats“, auf flaches Schuhwerk, zu setzen. Für mich als bekennende Absatzliebhaberin ist das ungewöhnlich. Meine männlichen Kollegen um mich herum, fangen bei dem Thema lauthals zu protestieren an. „Hoch sieht einfach immer besser aus“, sagt der Auszubildende mir gegenüber. Und der Volontär zu meiner Linken verfällt allein beim Wort „High Heel“ in selige Tagträumerei: „Das betont die gesamte Beinpartie doch viel besser.“

Und meine Kollegin hinter mir? Auch sie spricht sich für einige Zentimeter Absatz unter den Füßen aus. Das sorge neben einem schönen langen Bein obendrein gleich noch für eine viel bessere Haltung. Was hatte ich dann für eine Haltung, als ich vorletzte Woche im Österreich-Urlaub mit Flipflops über die teils mit Pflastersteinen gesäumte Wiener Fußgängerzone geschlappt bin? Elfenhaft mutete das wohl eher nicht an, dafür war es bequem.

Hohe Absätze verschaffen mir gleich einen viel besseren Gesamtüberblick. Deswegen fällt meine neueste Schuh-Errungenschaft gleich zehn Zentimeter hoch aus. Zehn Zentimeter mehr Bein zeigen, das finde ich auch an anderen Frauen schön. Egal ob Röhrenjeans, Kleid oder Rock – ich selbst gefalle mir in hohen Schuhen besser.

Doch meine mit Modedesign vertraute Kollegin, eine gelernte Directrice, warnt: „Wenn eine Frau dann aber läuft wie eine Kuh auf dem Eis, würde ich lieber zu flachen Schuhen raten.“ Ob sie damit auf mich anspielt?