nach oben
© dpa
27.09.2016

Führerschein-Prüfung wird teurer

Berlin. Für die Führerschein-Prüfung müssen Fahranfänger einem Medienbericht zufolge künftig mehr bezahlen. Das Bundesverkehrsministerium habe dem TÜV und der Dekra per Verordnung grünes Licht gegeben, um die Gebühren für die theoretische und für die praktische Fahrprüfung zu erhöhen, schreibt die «Saarbrücker Zeitung». Demnach wird auch die Auto-Hauptuntersuchung bei den technischen Prüfstellen teurer, die in regelmäßigen Abständen fällig ist.

Die theoretische Führerschein-Prüfung soll künftig 10 Euro statt bisher 9,30 Euro kosten, berichtet die Zeitung unter Berufung auf das einen Ministeriumssprecher. Die Gebühr für die praktische Prüfung beim Pkw-Führerschein steige von bisher 71,40 Euro auf 77,10 Euro. Die Auto-Hauptuntersuchung koste künftig statt bis zu 53,50 Euro bis zu 56,71 Euro.

Grundlage der Erhöhung sei ein Antrag von TÜV und Dekra. Zuletzt seien die Gebühren vor acht Jahren angepasst worden. Wie die Zeitung weiter berichtet, muss der Bundesrat noch zustimmen.

Umfrage

Die Gebühren für Führerschein-Prüfung und Auto-Hauptuntersuchung werden nach acht Jahren zum ersten Mal wieder erhöht. Ist das sinnvoll und berechtigt? Oder nur ein weiterer ärgerlicher Griff in den Geldbeutel?

Ja, ich finde schon. Die Mehr-Einnahmen werden sicher sinnvoll eingesetzt! 5%
Nein, Fahranfänger haben sowieso schon zu wenig Geld in der Tasche! 85%
Mir ist das egal. Mein Führerschein ist schon bezahlt. 10%
Stimmen gesamt 587