nach oben
Polizeibeamte sichern in Goch (Nordrhein-Westfalen) Spuren. In der Nacht zum Montag haben Unbekannte einen Geldautomaten in Goch (Kreis Kleve) gesprengt. Die Täter flüchteten mit einem Auto.
Polizeibeamte sichern in Goch (Nordrhein-Westfalen) Spuren. In der Nacht zum Montag haben Unbekannte einen Geldautomaten in Goch (Kreis Kleve) gesprengt. Die Täter flüchteten mit einem Auto. © dpa
25.03.2013

Gangster jagen Geldautomaten und Bankvorraum in die Luft

Goch. Beim Sprengen eines Geldautomaten haben Gangster im niederrheinischen Goch den ganzen Bankvorraum in die Luft gejagt. An die Beute sind sie nach Polizeiangaben von Montag aber nicht gekommen. Die Täter hatten demnach Gas in den Automaten geleitet.

«Das kann man nicht genau dosieren», sagte Polizeisprecher Manfred Jakobi. Der Vorbau der Bank war nach der Explosion komplett zerstört. Zeugen beobachteten, wie die Täter in einem Auto flüchteten. Den Fluchtwagen fand die Polizei rund 400 Meter von der Bank entfernt.

Das Gas habe sich wohl im Vorraum verteilt und vor allem dort und nicht am Geldschacht Sprengkraft entfaltet. Statiker prüfen, ob der Vorraum einsturzgefährdet ist. Der Schaden werde auf einen sechsstelligen Eurobetrag geschätzt, teilte die Polizei mit.