nach oben
Der aus einem Krankenhaus in Italien geflohene Mafiaboss Antonio Pelle war an einer alten Blutfehde der 'Ndrangheta' beteiligt, die vor vier

Jahren in einer Duisburger Pizzeria in einem sechsfachen Mord gipfelte. Foto: dpa
mafia © dpa
15.09.2011

Gefährlicher Mafia-Boss flieht aus Krankenhaus

LOCRI. Der gefährliche Mafia-Boss Antonio Pelle ist aus einem italienischen Krankenhaus geflohen. Der 49 Jahre alte Chef der kalabrischen 'Ndrangheta' entkam am Donnerstag aus dem Hospital in Locri, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Freitag meldete. Pelle wird auch «La Mamma» genannt. Er muss eine 13-jährige Haftstrafe absitzen und gilt als der Kopf des gleichnamigen Clans in San Luca.

Diese Familie war an einer alten Blutfehde der 'Ndrangheta' beteiligt, die vor vier Jahren in dem sechsfachen Mafia-Mord von Duisburg gipfelte.

Der Mafia-Boss war vor fünf Tagen ins Krankenhaus gebracht worden. Ob er dort Helfer hatte oder Unterstützung von außen für seine Flucht erhielt, wird noch ermittelt. Pelle wurde in dem Krankenhaus nicht ständig streng bewacht, man entdeckte seine Flucht bei einer Kontrolle. Gerichte hatten ihm wegen seiner angeschlagenen Gesundheit bereits im Jahr 2010 zugestanden, die Haftstrafe wegen seiner Zugehörigkeit zu einer Mafia-Organisation im Hausarrest abzusitzen. dpa