nach oben
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild © dpa
22.06.2017

Giftige Gummibärchen - Rentner gesteht: Haribo-Erpressung aus Geldnot

Bonn. Ein Rentner hat gestanden, unter anderem dem Süßwarenhersteller Haribo mit der Vergiftung von Gummibärchen gedroht zu haben. Der 74-Jährige steht seit Donnerstag wegen versuchter räuberischer Erpressung vor dem Bonner Landgericht.

Laut Anklage drohte er neben Haribo auch den Unternehmen Lidl und Kaufland mit der Vergiftung von Lebensmitteln, sollten sie seinen Geldforderungen nicht nachkommen. Die Firmen zahlten jedoch nicht, sondern schalteten die Polizei ein. Am vergangenen Heiligabend wurde der Dortmunder festgenommen.
Als Motiv nannte der Rentner am ersten Prozesstag Geldnot und Schulden. Als er sich zu der Tat entschloss, habe er nur noch rund drei Euro im Portemonnaie gehabt.