nach oben
Großeinsatz der Polizei: Medienberichten zufolge soll ein Student an der TU in Berlin gedroht haben, ein Gebäude in die Luft zu sprengen.
Großeinsatz der Polizei: Medienberichten zufolge soll ein Student an der TU in Berlin gedroht haben, ein Gebäude in die Luft zu sprengen. © dpa
30.01.2013

Großeinsatz der Polizei: Student hat sich gestellt

Berlin (dpa) - Ein exmatrikulierter Student hat am Mittwoch einen Großeinsatz der Polizei an der Technischen Universität in Berlin ausgelöst. Der junge Mann, der wohl Hausverbot hatte, sei freiwillig aus dem Hörsaal herausgekommen und werde von der Polizei befragt, sagte ein Polizeisprecher. Das vorsorglich gerufene Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei sei wieder abgerückt.

Obwohl Medien über eine Sprengdrohung seitens des Studenten berichteten, bekräftigte ein Sprecher, Bombendrohungen habe es nicht gegeben.

Der Sicherheitsdienst der Uni hatte laut Polizei den früheren Studenten erkannt und die Polizei alarmiert. Erste Vermutungen, wonach der Ex-Student randaliert haben soll, bestätigten sich nicht. Einen Zusammenhang mit dem Besuch von Ägyptens Präsident Mohammed Mursi in Berlin sah die Polizei nicht.